Gaudenz   

Der Heilige aus dem Piemont hat das Bergell christianisiert (Cassacia GR)

Ort

Casaccia (Kanton Graubünden)

Gedenktag

22. Januar

Leben/Legende

Gaudenzio lebte von 327-418. Er kam aus dem Piemont und soll das Bergell christianisiert haben. Die Legende berichtet, dass er in Casaccia von Heiden geköpft wurde und danach mit seinem Kopf in den Händen den Weg fortgesetzt habe.

Geschichtliches

Die Kirche von Casaccia ist darum dem Heiligen Gaudenzio gewidmet. Sie wurde zu Beginn des 16. Jahrhundert auf einer älteren Kirche neu errichtet. Sie war bis zur Reformation eine bedeutende Wallfahrtskirche. Nach der Reformation, nachdem sie geplündert wurde, diente sie bis ins 18. Jahrhundert hinein als Begräbniskirche. Danach wurde sie nicht mehr benützt und zerfällt seither.

Erhalten sind die Umfassungsmauern, die Fundamentreste eines Beinhauses und die Fundamente einer Sakristei.

Der archäologisch bedeutsame Standort und die Qualität der noch erhaltenen Elemente trugen dazu bei, dass die Kirchenruine heute ein Baudenkmal von kantonaler und nationaler Bedeutung ist. Die Stiftung für die Restaurierung der Kirche San Gaudenzio bemüht sich seit 2009 um die Stabilisierung der Kirche.

Sehenswürdigkeiten

Casaccia im Bergell

 

Casaccia, Ruinen der Kirche des Hl. Gaudenzius |  © Prof. Michael Durst, Theologische Hochschule Chur

Ruine der Kirche des Hl. Gaudenz in Casaccia